Montag, 9. März 2015

Besuch der Dzata Ruinen

Nicht weit entfernt befinden sich die Dzata Ruinen. Dazu gehört auch ein Museum, in dem sich die Touristen, die einen Urlaub in Südafrika verleben, darüber informieren können, dass man in der Region auch schon vor langer Zeit Häuser aus Stein kannte. Erholung finden die Touristen im Sagole SPA. Dort gibt es natürliche, heiße Quellen und ein kleines Erholungszentrum.
Nicht weit entfernt steht der größte Affenbrotbaum des Landes, der einen Umfang von 43 Metern hat und mehrere tausend Jahre alt sein soll. Natürlich gibt es auch hier einen Nationalpark, den man beim Urlaub in Südafrika besuchen kann. Das ist der Marakele National Park. In diesem Park leben viele Elefanten, Giraffen, Flusspferde und weitere interessante Tiere. Wer seinen Urlaub in Südafrika verbringt, kann in diesem 600 km² Park interessante Beobachtungen machen. Der Park ist aber auch für seine ungewöhnliche Vegetation bekannt geworden. Es lohnt sich, eine Führung in Anspruch zu nehmen und sich über die vielen seltenen Pflanzen mit Gutscheincode luisaviaroma aufklären zu lassen.
Afrika ist ein aufregendes Land. Und natürlich gehört eine umfangreiche Safari dazu. Die vielen Naturparks machen es den Touristen leicht. Dabei besteht oft genug sogar die Möglichkeit, in einem solchen Park zu übernachten. Wer eine Safari in Südafrika plant, muss sich natürlich nicht auf einen Park beschränken. Es lohnt sich, gleich mehrere zu besuchen. Die meisten Parks schließen über Nacht. Ihre Tore und öffnen dann am frühen Morgen wieder.
Zumeist ist dann ab 8:00 Uhr wieder der Zutritt mit Vintage Industries cargohose möglich. Es besteht die Möglichkeit, eine Safari in Südafrika mit dem Bus zu absolvieren. Solche Angebote gibt es von vielen Städten in Südafrika aus. In klimatisierten Bussen fahren die Touristen den ganzen Tag durch den Park. Auch hier werden häufig Pausen in den Camps eingelegt. Dort können die Urlauber sich die Beine vertreten, gemütlich beieinander sitzen und kulinarische Köstlichkeiten probieren oder von den Aussichtstürmen die eindrucksvolle Aussicht genießen.
Die meisten Touristen mit mfh bergstiefel messer entschließen sich jedoch, ein Auto für die Safari in Südafrika zu mieten. In fast allen Parks gibt es geteerte Straßen, so dass man bei der Wahl des Fahrzeugs lediglich auf eine Klimaanlage achten sollte. Es versteht sich von selbst, dass Fahrzeuge ohne Verdeck nicht in die Parks eingelassen werden.
Hier könnte eine Gefahr nicht nur von Raubtieren, sondern auch von neugierigen Affen ausgehen, die gerne einen genauen Blick auf und in mitgebrachte Gegenstände werfen und die zu diesem Zweck auf die angrenzenden Bäume entführen. Wer im Südafrika mit Leuten von der Uni Bonn Safari plant, kann bei der Autovermietung sein Vorhaben schildern. Man kann sich dafür an die großen international bekannten Vermieter wenden, wird jedoch in den kleineren Betrieben ebenso umfangreich beraten, häufig zu deutlich günstigeren Preisen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.